Phil 62 – Dein blaues Wunder (Review)


Der junge Bielefelder Phil 62 präsentiert uns sein Erstlingswerk „Dein Blaues Wunder“. Musikalisch wird der Ostwestfale von seinem „Ducktapes“ Camp durch MarDe, Perlitz und Blickfunk sowie SimonSays (Statement Crew) unterstützt. „Das als Querschnitt durch sein Leben zu verstehende Album  ist eine Mischung aus Selbstironie und Selbstkritik, Sorglosigkeit und Sehnsucht“. Klingt interesssant, doch in der Vergangenheit  haben sich Rapper schon oft bei der Wahl ihres Albumtitels überschätzt.
Ob die Hörer bei Phils Platte wirklich ihr blaues Wunder erleben werden verraten die folgenden Zeilen.

Schon beim Intro kommt die Vermutung auf, das sich Phil hier wohl doch nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt hat. Der Beat kommt kraftvoll daher und Zeilen wie: „Rap hat kein Wortwitz denn er ist geistig erschüttert, da muss ich wohl nach dem Rechten sehn wie Leipziger Mütter“, machen Lust auf mehr. Auch auf den nächsten Tracks lässt Phil immer wieder diese Genialität aufblitzten. Wer hier nach einfach gestrickten Battlesrhimes sucht, der sucht vergebens.

Stiltechnisch wechselt er dabei häufig das Tempo und schafft es trotzdem immer on Point zu bleiben. So machen  Phils Kreativität und die eingebauten Gimmicks die Platte zu einer echten Erlebnistour.Auf Schitzophren bekommt sogar der Beat diesen Stilwechsel zu spüren. Das Interessante dabei ist, dass das Phils Wiedererkennungswert überhaupt nicht schmälert, denn genau dieser Stilwechsel macht ihn aus.Beattechnisch wird auf der Platte ebenfalls ein abwechslungsreiches Feuerwerk geboten, so sollte für jeden etwas dabei sein. Wie Z.B ein Clubtrack, den ich hier weniger erwartet hätte, der aber wunderbar zum Rest des Albums passt.Auch auf den langsameren Tracks schafft Phil es, eine Atmosphäre aufzubauen.  Die Inhalte wirken ehrlich und lassen mitfühlen.

Doch leider hat auch diese Platte ihre kleinen Schattenseiten. Zum Ende hin scheinen sich Konzepte zu wiederholen und Phil 62 rappt auch nicht mehr ganz so souverän wie am Anfang. Hier wär weniger wahrscheinlich mehr gewesen.  Trotzdem ist die Platte durchaus gelungen und wem der ein oder andere Track nicht gefällt, dem bleiben immerhin noch massig andere zur Auswahl.

Fazit: Dein Blaues Wunder ist wirklich ein kleines geworden, denn Abwechslungsreicher hätte diese Platte sicher  nicht werden können. Ein echter Geheimtipp für diejenigen die inhaltslosen Rap satt haben.


Ranking 7/10

Fundstück: Bushido Interview und drei Armreifen Gratis


Wilkommen zu meiner neuen Rubrik: Das Fundstück der Woche.
Legen wir los mit dem aktuellem Top of the Pops Cover:

“Im Interview gegenüber „Top of the Pops“ zeigt Geschäftsmann und Rapper, Bushido, seine ganz private Seite und gibt Einblicke in sein Innerstes. Er zeigt wie er wirklich ist, wen er liebt, wen er hasst und berichtet über sein nächstes Projekt, seinen Film: „ In der Film- Szene nennt man so einen Film wie meinen einen „Abendfüllenden Spielfilm“. Der Film zeigt nicht nur einen Tag aus meinem jetzigen Leben, sondern man sieht mich als kleinen Jungen, Ausschnitte aus meiner Aggro Berlin-Zeit und jetzt! Und: Es gibt ein großes Happy End!”

Wen das interessiert sieht man an den drei hippen Sommer-Armreifen die es großzügig als Beilage dazu gibt. Da stellt man sich als Rapper doch die Frage, hat man alles erreicht, wenn das Magazin das einen interviewt anderen Leuten Kinderspielzeug schenkt, oder hat man eventuell doch den falschen Weg eingeschlagen?

Fragen wir mal Jeru was er dazu sagt?

20 Jahre deutscher Hip Hop Fanta 4 feiert Jubiläum


Die Fantastischen Vier feiern ihr 20 Jähriges Bandjubiläum.

Dabei begann alles mit einem wahrhaft unspektakulären Auftritt am 7. Juli 1989: „In einem Kindergarten, auf Bier-Paletten, im Rahmen einer Batman-Party“, erinnert sich Smudo (41), mit bürgerlichem Namen Michael B. Schmidt. „Das ist so lange her. Die Hälfte von denen, die da waren, ist, glaube ich, tot“, lacht Smudo. „Die andere Hälfte hat Alzheimer“, ergänzt Thomas D. (40).


Quelle: Bild.de


Was die Bild bei dieser Fragwürdigen Titelzeile zu missachten scheint ist, dass Advanced Chemistry bereits 1987 von sich reden liessen und selbst Cora E schon 1988, ein Jahr vor der “legendären” Bierpalettenparty, auf der Bühne stand. Also feiern wir allerhöchstens 20 Jahre Hip Pop. Aber nichts destotrotz haben die Fantastischen 4 in diesen 20 Jahren auch den ein oder anderen Hiphop-Track veröffentlicht. 

In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch Fanta 4.

Zur Forendiskussion

http://www.youtube.com/watch?v=fIi7k69LG88

http://www.youtube.com/watch?v=I15XSuR251c

Immo & Staiger,Michael Jackson und Fanta 4 im FiST (Interview)

FiST  viele kennen dich aus dem Vögel Remix Video das auf einigen Seiten rumgeistert. Wie ist das Teil enstanden?

Also erstmal hab ich natürlich das Original von Olli Banjo und Jonesmann sehr gefeiert. Die Idee, die musikalische Umsetzung und auch das Video im Sin City look fand ich sehr innovativ und fresh. Dann hab ich einfach mal über Dizem(Optik-Forum) bei Olli angefragt, ob er damit cool ist, wenn ich zum Vögelsong nen Videoremix  im Los Banditos-style (ich hab den Shit ja nicht erfunden) drehe und er hatte nix dagegen. Gemacht, getan, Video kam gut an, Olli fands auch cool… also alles super und ich freu mich (lacht).


Du hast ja auch mal bei einem Videodreh Contest mitgemacht. Ist das so dein Ding. Videos drehen?

Ja genau, ich hab damals beim Optik-T.O.L Videocontest mitgemacht und den 2. Platz geholt. Videoclips produzieren ist einerseits immer ne spassige Sache aber andererseits natürlich auch immer viel Arbeit. Trotzdem mach ich das sehr gerne. Ist natürlich alles Low-budget  und  kein Hollywood was ich mache,  aber solang es den Leuten gefällt mach ich lieber ein freshes Video als 3 hingekackte Freetracks.


Würdest du auch so ein „Hass“-Video drehen wie kürzlich Immo in Richtung Staiger?

Neee ich denke nich, wobei ich schon nen paar Mal lachen musste als ich dass gesehen hab. Also manchmal sind diese Videostatements wirklich gutes Entertainment aber oft überschreiten sie dann auch die Grenze zur Fremdscham (lacht), wo man sich einfach fragt: „Warum zur Hölle sitzt der Kerl da und redet sooo eine peinliche Matsche in die Kamera? Wofür? Warum?“ Mein absolutes Highlight im positiven Sinne ist dieses Videostatement wo Bass Sultan Hengzt dieses grandiose Englisch redet, besser geht’s nicht! Da hatte ich Tränen in den Augen! Raptile war dann halt wieder das Gegenteil.


Wie wäre es mit Schauspielerei? In einer deutschen Comedy vielleicht? Davon gibt’s ja wenig gute.  

Wäre sicherlich ne sehr coole Erfahrung, nur da bin ich mir nicht sicher ob mein Talent dazu reicht oder ob dass in der eben schon angesprochenen Fremdscham enden würde (lacht). Grade Comedy ist glaube ich das härteste Unterhaltungspflaster. Ich glaub es gibt nix schlimmeres, als auf einer Bühne zu stehen wo deine einzige Aufgabe darin besteht, Leute zum Lachen zu bringen. Und dann hört man nach seiner tollen Pointe im komplett gefüllten Saal nur ein Husten, ein Räuspern und zwei Seufzer. Aber so Schauspielern würde ich schon gerne mal ausprobieren, warum nicht?! Wenn Jessica Alba im Film mitspielt! (lacht).


Was sagst du zum Tod von Michael Jackson?

Pure Trauer.  Egal wie komisch der Typ jetzt auch gegen Ende seines Lebens drauf war, seine Musik war Wahnsinn! Absolutes Idol meiner Jugend. Ich hab früher als Kind oft versucht ihn nachzutanzen und sah dabei sicherlich ziemlich scheiße aus (lacht). Er war auf jeden Fall der King, ich kenn keinen Künstler der im Durchschnitt mehr Hits am start hatte/hat. Fast jeder Song war bombig. Also sehr Schade das Ganze.


Die fantastischen Vier  feiern grad ihr 20 Jähriges Jubiläum. Wie haben die das geschafft sich solang zu halten?


 Ich denke mal weil die Jungs einen ganz eigenen und doch leicht zugänglichen Stil haben und wahrscheinlich auch mal richtig Plan vom Buissnes haben. 20 Jahre ist schon ne Ansage.


Ist das auch dein Ziel solang Musik zu machen oder hast du noch andere Pläne?

Ob ich es 20 Jahre lang schaffe weiß ich nicht. Ich werd einfach solange Mucke machen wie es mir Bock macht und mich ein paar Leute nach neuen Songs fragen und mich hören wollen. Dumm wäre sich jetzt nur auf „Rap“ zu verlassen und zu denken, „davon kann ich leben!“ aber das tu ich nicht. Ich studiere noch und versuch mir da auf jeden Fall ein sicheres Standbein zu schaffen.


Euer  Album „Warum so ernst“ steht in den Startlöchern. Was erwartet uns auf darauf?

Alles einfach ALLES! (lacht) .Nein im Ernst, es handelt sich dabei um ein Collaboalbum von Kay und mir und wurde komplett für uns produziert. Wir haben zum Beispiel Beats von Psaiko.Dino, Pokerbeats, Topbeats, Peachbeatz, Focus, Bukez Finezt, C.R.Productions, Volo, usw. gepickt und wie ich finde eine sehr runde Sache geschaffen. Größtenteils einfach witziges Entertainment, mit ner ordentlichen Packung Selbstironie, dann Banger die nach vorne gehen, Konzeptsongs und auch ein paar emotionalere Stücke.  So dumm es auch klingt, halt echt für jeden was dabei! Insgesamt haben wir versucht viele Livesongs zu machen und dass ist uns auch ganz gut gelungen, also bis jetzt zumindest waren die Reaktionen auf unsere neuen Songs sehr cool. Featuremäßig kann man sich auf Leute wie Phreaky Flave, Maxat, Timecy, SherlokOne, Rockstah, Marc und Famous freuen.  Bei einem Featuregast müssen wir leider noch n bissl zittern, aber wir hoffen dass alles klappt und dann wird das was wahnsinnig Großes für mich und für Kay denke ich auch. Und für euch hoffe ich auch (lacht)! Also mehr gibt’s eigentlich nicht zur Platte zu sagen macht euch einfach selbst nen Eindruck und hört rein oder holt euch die Platte! 

Auf www.myspace.com/fzudemist bekommt ihr alle Infos über mich und über das hoffentlich im August erscheinende Album „Warum so ernst?!“ Ich hoffe das Interview war interessant und man sieht sich auf unseren nächsten Gigs! Earshot-Muzik dreht diesen Sommer am Zeiger! Vielen Dank für das Interview!

Nas – Illmatic (Classic-Review)



Wohl eines der einflussreichten Hip-Hop Alben kommt von dem damals erst 18 Jahre jungen Nasir Jones.
Obwohl dieses Erstlingswerk des Rappers aus Queens nicht einmal 40min lang ist, breitet es sich in der Hiphopszene aus wie ein Lauffeuer. Unterstützt wird Nas von namenhaften Produzenten wie Pete Rock, Large Professor, Dj Premier und Q-Tip.
Illmatic” ist eines der wenigen Alben denen man nachsagt, dass jeder Track ein Volltreffer sei.

 
Dies führte schnell dazu das Nas in der Szene trotz seines jungen Alters als hoffnungsträger galt. Er war ausserdem der erste fremde MC der es auf ein Album eines Wu-Tang Mitglieds schaffte.
Obwohl Illmatic schon früh Kultstatus erreicht hat, blieb ein weiträumiger kommerzieller Erfolg aus. Daher bekam das Album erst 2001 Platin, was wohl auch Nas dazu veranlasste, mit dem Album “Stillmatic” wieder an alte Erfolge anknüpfen zu wollen.

Rating: 10/10

http://www.youtube.com/watch?v=oTyQfABqwdo